Gundula Rapsch und Harald Krassnitzer in "Absolute Diskretion"
Regina Fritsch, Friedrich von Thun und Robert Meyer in "Absolute Diskretion"



Neben der Arbeit mit dem Licht ist die Behandlung des Raums die spannendste Aufgabe des Kameramanns.
 
Filmische Räume werden aus Fragmenten der Realität erzeugt. Die Kunst ist es, diese so zu kombinieren, dass die Illusion von Tiefe und Orientierung im Raum entsteht. Ein unvollständiges Puzzle, das im Auge des Betrachters zu einer geschlossenen Form wird.